Sarahs Blog
24.08.17 (Alter: 2 Jahre)

Azubitreffen in Witten 2017 Tag 2

Tag 2:

 

Grafik – Gestaltung

 

In unserer Zeit beim Azubi Treffen konnten wir uns einige Vorträge anhören, einer davon war der Bericht der Grafiker. Das Grafikbüro ist in einem externen Büro untergebracht und wird auch das Sonnendeck genannt. Nicht nur wegen der vielen Sonne, sondern auch wegen der guten Stimmung vor Ort.

Hauptbestandteil  des Vortrages waren die Wissensgrundlagen für jeden Mediengestalter. Farbmischung und – wirkung, Kontraste und Wahrnehmung, Schriftbilder und DIN-Formate. Dazu hängen überall in den Räumen Plakate mit Infos für die Mediengestalter, z.B. mit der Anatomie der Buchstaben.

Wir selbst konnten die Auswirkung von bekannten Corporate Designs sehen, anhand von Markenbeispielen. Jede Marke hat ein Schriftbild, eine Farb- und Bildgestaltung. Mithilfe von Internetwerbung, bei der von den Grafikern die Werbeobjekte und Markennamen entfernt wurden, spiegelte sich die starke Wiedererkennung allein durch einheitliche Firmengestaltung wieder.  Zusätzlich wurden uns noch einige Infos zu Fotografie mitgegeben, die verschiedene Kamerasysteme und Perspektivmöglichkeiten zeigen.

Die Grafiker gestalten die Zeitschriften des Bundes-Verlages Jede Person ist für bestimmte Zeitschriften verantwortlich. Dazu haben wir noch einiges zu der Bildfindung erfahren. Bilder erwerben über iStock, Stocksy oder Fotolia ist hierbei Gang und Gäbe.

Da wir Medienkaufleute selbst weniger mit Gestaltung zu tun haben und alle Eindrücke und Infos rund um Gestaltung sehr wissenswert  sind, war der Einblick in die Grafik besonders interessant für uns.

 

Einblick in die Tätigkeit eines Korrektors

 

Am Donnerstagmittag bekamen wir von Rolf Hilger einen kurzen Einblick in die Tätigkeit eines Korrektors.

Im Gegensatz zu einem Lektor wird von einem Korrektor nur die sprachliche Richtigkeit eines Textes überprüft. Das bedeutet, dass in erster Linie die Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung auf Richtigkeit kontrolliert und korrigiert wird. Gleichzeitig überprüft er aber auch die Wortwahl und Verständlichkeit eines Textes.

Bevor bei uns ein Buch, eine Bibel oder ähnliches gedruckt wird, werden von einem Lektor   Manuskripte ausgewählt, korrigiert, inhaltlich geprüft und bewertet.  

Danach kommt das ausgewählte Manuskript zum Korrektor, der es dann nochmal auf die sprachliche Richtigkeit prüft,  anschließend kommt es in den Druck. Dabei kann es schon mal passieren, dass ein Fehler übersehen wird.

Einige dieser Fehler wurden uns von Rolf Hilger gezeigt und wir hatte einiges zum Lachen. Z.B. wurde eine Bibel herumgereicht, in der ein Kapitel bei der Hälfte aufhört.

Oft wird der Verlag aber auch von Kunden auf Fehler hingewiesen und einen Fehler auf dem Cover entdeckte ein Mitarbeiter aus der Logistik nachdem 125 Exemplaren schon verkauft waren.

Zum Schluss durften wir selbst Korrektor sein und in Texten Fehler suchen. Wir entdeckten den nicht existierenden „Lukasbrief“, hatten Dopplungen im Text, grammatikalische Fehler, falsche Kommasetzungen.

 

Führung -  Zeche Zollverein in Essen

 

Am Donnerstagnachmittag hatten wir das große Glück ein UNESCO-Welterbe aus nächster Nähe betrachten zu können – die Zeche Zollverein in Essen.

Das Ruhrgebiet ist schließlich bekannt für seine große Industrie.

Um das Erlebnis noch eindrücklicher zu machen, wurde uns ein waschechter „Kumpel“ an die Seite gestellt der uns durch die Zeche führte und uns im breitesten Ruhrpottdeutsch das Leben und Arbeiten unter Tage erklärte.

Dank unserem Museumsführer, der selber Jahre unter Tage gearbeitet hatte und uns viele lustige Anekdoten aus dem Lebens der Arbeiter erzählen konnte, hatten wir nach der zwei-stündigen Führung einen umfangreichen Eindruck über das Verfahren des Kohleabbaus.

Nach der gemeinsamen Zeit in Essen, hatten wir den Abend zu unserer freien Verfügung. Einige von uns sind noch zusammen nach Bochum gefahren um bei einem Musikfestival und etwas zu Essen den Abend ausklingen zu lassen.

Matthias

Matthias

Hi ich heiße Matze, bin 22 Jahre alt und komme aus Gärtringen - Rohrau. Mir gefällt an meiner Ausbildung, dass man viele abwechslungseiche Einblicke in die verschiedenen Abteilungen des Betriebes bekommt, wie zum Beispiel Vertrieb, Buchhandlung, Logistik und viele mehr...Ein weiteres Highlight ist der Schnäppchenmarkt, den wir als Azubis zusammen organisieren.

We love our job Sie haben Post! Zeitvertreib Mehr über uns erfahren Bewerbungstipps Sie fragen, wir antworten Unser Azubi-Blog Kontakt